Skip to main content

Vokabel Lernen mit Eselsbrücken. Lernen mit der Schlüsselwortmethode

Wie lernt man Speed Reading oder schneller lesen?

Keine Zeit? Diesen Artikel als PDF lesen? Jetzt abrufen!

Schnelllesen oder das sogenannte Speed Reading ist die erlernte Fähigkeit, sehr schnell Texte zu lesen und natürlich auch zu verstehen und idealerweise im Gehirn abzuspeichern.

Wer viel mit Texten arbeitet, hat natürlich den Wunsch, diese möglichst schnell zu lesen und die Inhalte aufzunehmen. Im Durchschnitt kann ein Mensch rund 150 bis 240 Worte pro Minute lesen. Geschulte Schnellleser schaffen es, in der gleichen Zeit über 1.000 Worte zu lesen. Höchstwerte liegen sogar bei knapp 4.000 Worten. Bei solchen Werten ist der Einzelne in der Lage, riesige Menge an Informationen aufzunehmen. Eine beneidenswerte Fähigkeit, die sich erlernen lässt. Auch wenn viele Speed Reading Kurse versprechen, das man diese schnelle Form des Lesens in kürzester Zeit erlangen kann, so können Spitzenwerte nur mit jahrelangem Training erreicht werden.

Das normale Lesen versus Speed Reading

speed readingIn den meisten Kulturen wird das Lesen bereits in jungen Jahren nach eindeutigen Regeln gelernt. In unseren Breiten werden lateinischen Schriften verwendet, die waagerecht und rechtsläufig geschrieben und somit auch von links nach rechts gelesen werden. Wir beginnen bei jedem Text von der linken oberen Ecke und enden am unteren, rechten Bereich des Textes.

Folglich wandert das Auge von links nach rechts über einen Text und fixiert dabei jeweils einen kleinen Ausschnitt des betreffenden Textes. Bei Anfängern sind dies meist einzelne Wörter. Das Auge springt somit von einem Fixpunkt zum nächsten. Dabei wird das Gelesene in einem Bruchteil von Sekunden mit bereits im Gedächtnis verankerten Bildern verglichen. Werden bei diesem Vorgang neue, unbekannte Worte entdeckt, werden diese in die einzelnen Bestandteile (Buchstaben) zerlegt und in einen direkten Kontext gebracht. So wird das neue Bild mit einer neu gelernten Bedeutung ebenfalls im Gedächtnis hinterlegt.

Wie funktioniert Speed Reading?

Wie funktioniert Speedreading?

Da die Menschen mit immer mehr Informationen und Daten im täglichen Leben konfrontiert werden, stellt sich eigentlich die Frage, warum Kinder nicht schon in der Schule mit Schnelllese-Techniken vertraut gemacht werden.

Schnelllesen heißt auch schnelles Verstehen

Ein wichtiger Aspekt beim Schnelllesen ist die Tatsache, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Schnelllesen und dem Verständnis der Inhalte gibt. Es ist somit sinnlos, wenn Sie zwar Texte schnell lesen können, aber den Inhalt nicht erfassen und somit nicht im Gedächtnis ablegen können. So ist das zu erzielende Ergebnis beim Schnelllesen auch eine Frage der Leistung des Gedächtnisses. Somit kann jeder Mensch neben der Fähigkeit der Augen auch die Leistung des Gehirns deutlich verbessern. Daher ist das schnelle, professionelle Erlernen des Speed Readings in kürzester Zeit kaum möglich.

Das menschliche Gehirn kann einfach mehr

Die wesentliche Annahme beim Schnelllesen ist die Fähigkeit des Gehirns, wesentlich mehr Daten zu verarbeiten, die die eigenen Augen aufnehmen können. Somit setzen die unterschiedlichen Techniken des Speed Readings im ersten Schritt auf die verbesserten Fähigkeiten der Augen.

Folgende Grundannahmen existieren:

  • Bereits in der Schule lernt jeder Schüler einen Text Wort für Wort zu lesen. Somit steht das klassisches Lesen bereits dem schnellen Erfassen von Texten im Weg. Dies dauert seine Zeit, zumal jeder Mensch in der Lage wäre, eine größere Zahl von Worten gleichzeitig zu erfassen. Allerdings muss diese Fähigkeit jeder Mensch neu erlernen. Der Lernende muss die alten Lernschemata endgültig abgelegen.
  • Das zweite Problem beim schnellen Erfassen von Texten ist das sogenannte Vokalisieren von Worten. Darunter versteht man das leise Mitsprechen der gelesenen Worte im Geiste. Auch diese Eigenschaft stammt noch aus den Zeiten der ersten Leseübungen.

Beide Eigenschaften stehen dem besonders schnellen Lesen im Wege und werden bei allen Schnelllese-Techniken durch verbesserte Fähigkeiten möglichst abgestellt. Ziel muss es daher sein, eine größere Anzahl von Worten gleichzeitig mit dem Auge zu erfassen und das Vokalisieren der einzelnen Begriffe zu unterlassen. Diese Fähigkeit lässt sich gezielt durch ein regelmäßiges Training erzielen. Hierzu muss der Leser also keinen teuren Speed Reading Kurs buchen.

Die aktuelle Lesegeschwindigkeit prüfen

Hilfsmittel beim Speed ReadingIm ersten Schritt sollten Sie sich dazu einen einfachen Text heraussuchen, der leicht zu lesen ist. Mit Hilfe eines Timers, einer Stoppuhr oder einer Eieruhr stellen Sie genau eine Minute ein. Die Anzahl der Worte zählen, um anschließend festzustellen, wie viele Worte Sie in der Minute lesen.

Dazu gibt es auch einige Systeme im Internet, zumal dieses Bestimmen der Lesegeschwindigkeit nur ein erster Anhaltspunkt sein soll. Beachten Sie stets, dass Sie auch den Inhalt des Textes erfassen. Bei professionellen Systemen, die die Lesegeschwindigkeit überprüfen, muss anschließend der Leser inhaltliche Fragen zu dem gelesenen Text beantworten. So überprüfen Sie auf einfache Weise, ob der jeweilige Leser auch den Inhalt verstanden hat.

Speed Reading: Die ersten Schritte

Entsprechend befolgen Sie die ersten Schritte, um die eigene Lesegeschwindigkeit zu steigern:

  • Besonders beim Einstieg in das Thema Schnelllesen ist ein einfaches, aber geniales Hilfsmittel sehr nützlich. Nehmen Sie einen Stift und führen Sie diesen an dem Text entlang. Ihr Auge folgt dann dem Stift. Lesen Sie zunächst den Text in gewohnter Geschwindigkeit.
  • Im zweiten Schritt beschleunigen Sie die Bewegung des Stiftes. So steigern Sie automatisch auch die Augenbewegung. Folglich lesen Sie auch schneller. Dabei sollten Sie stets darauf achten, auch noch den Inhalt korrekt zu erfassen. Diese schnellere Form des Lesens müssen Sie nun trainieren.
  • Bei einer weiteren Überprüfung der Lesegeschwindigkeit werden Sie bereits feststellen, dass Sie eine deutliche Erhöhung zu verzeichnen haben. Der Stift als Hilfsmittel besitzt zudem noch einen weiteren Vorteil. Die Bewegung des Stiftes verhindert, dass das Auge längere Zeit an einer bestimmten Stelle im Text innehält (sogenannte Fixpunkte) und es wird gleichzeitig verhindert, dass das Auge innerhalb des Textes hin und her springt. Diese Phänomene, die beim traditionellen Lesen üblich sind, kosten Zeit und tragen nicht zum Textverständnis bei.
  • Nun steigern Sie die Geschwindigkeit beim Lesen weiter. Führen Sie den Stift so schnell an den Worten entlang, so dass es schwierig wird, jedes Wort sofort zu erkennen. Nach kurzer Zeit werden Sie allerdings feststellen, dass Ihr Gehirn dennoch in der Lage ist, den Text zu erfassen. Zumal das Gehirn nicht mit einzelnen Buchstaben arbeitet, sondern Bilder von Begriffen und Wortgruppe im Gedächtnis ablegt.

Interessanterweise stellen die meisten Menschen bei der Erhöhung der Lesegeschwindigkeit automatisch das Vokalisieren (Aussprechen) einzelner Begriffe ein. Wahrscheinlich benötigt das Gehirn dann seine gesamte Leistungsfähigkeit für das Erkennen und Interpretieren der gesehenen Worte. Es bleibt dann keine Zeit, noch die einzelnen Worte im Geiste vorzusagen.

Die enorme Leistungsfähigkeit des Gehirns

Speed Reading: Die Fähigkeiten des Gehirns

Abb.: Die Fähigkeiten des Gehirns

Grundsätzlich können Sie Ihren Augen und besonders Ihrem Gehirn wesentlich mehr zutrauen. Mit diesen ersten Übungen beanspruchen Sie nur einen Bruchteil der Fähigkeiten, die das menschliche Gehirn im Stande ist zu leisten. Mit diesen ersten Übungen lässt sich in kürzester Zeit die bisherige Lesegeschwindigkeit deutlich steigern.

Das Schnelllesen macht sich die beeindruckende Fähigkeit des Gehirns zunutze, dass auch anhand von Bruchstücken einzelner Worte, klar die Bedeutung des jeweiligen Begriffes erkannt wird. Somit werden auch beim sehr schnellen Überfliegen von Worte oder ganzen Satzteilen deren Bedeutung fast ohne Fehler erkannt ( siehe Grafik ).

Interessanterweise wird sich mit diesen Übungen auch die Fähigkeit komplizierte Inhalte schneller zu erfassen, deutlich steigern. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass durch das gezielte Arbeiten an der Lesegeschwindigkeit der einzelne Mensch auch seine Fähigkeiten des Kurz- und Langzeitgedächtnisses verbessert. Durch diesen Umstand kann jeder Leser seine persönliche Lesegeschwindigkeit nochmals steigern.

Speed Reading in der höchsten Form

Natürlich gibt es bei dieser einfachen Form des Schnelllesens auch seine Grenzen. Mit diesen einfachen Mitteln lassen sich keine Spitzenwerte bei der Lesegeschwindigkeit erzielen. So existieren eine Reihe von Speed Reading Techniken, die mit speziellen Lesetechniken arbeiten. Zwar bedienen sich diese Methoden auch der vorgestellten Mittel, doch das Speed Reading basiert auch auf antrainierten Fähigkeiten, einen wesentlich größeren Bereich der Texte gleichzeitig zu erfassen.

Ähnlich wie beim Querlesen, weicht man beim professionellen Speed Reading von der klassischen Lesetechnik (zeilenweise Leserichtung von links nach rechts) gänzlich ab. Dies bedeutet aber auch ein intensives Training über Monate und Jahre, bis man 2.000 Worte und mehr pro Minute lesen kann. Profis  erreichen noch deutlich bessere Werte.

Tipp: Damit man sich ungefähr diese Lesegeschwindigkeit vorstellen kann: Den Weltrekord im Schnelllesen hält aktuell die Engländerin Anne Jones. Sie ist in der Lage, das Buch Harry Potter und die Heiligtümer des Todes in einer Zeit von 47 Minuten zu lesen. Dies entspricht einer Lesegeschwindigkeit von 4.251 Wörtern pro Minute.

Ähnliche Beiträge


Kommentare

Eine hohe Lesegeschwindigkeit bedeutet schnelleres Lernen – Vokabelesel.de 8. Oktober 2018 um 16:01

[…] Wie lernt man Speed Reading? […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

10 Tipps, wie Sie sofort schneller Vokabeln lernen | Sofort verfügbar!