Skip to main content

Vokabel Lernen mit Eselsbrücken. Lernen mit der Schlüsselwortmethode

Wie bilde ich eigene Eselsbrücken

Keine Zeit? Diesen Artikel als PDF lesen? Jetzt abrufen!

Natürlich lassen sich nicht alle Begriffe einer Sprache oder wichtigen Merksätze sofort in eine Eselsbrücke abbilden. Doch können Sie tun, wenn Sie sich eine neue Sache merken müssen und es existiert dazu noch keine passende Eselsbrücke? Die Antwort ist einfach: Sie müssen selbst eine individuelle Merkhilfe bilden. Sie brauchen dazu etwas Zeit und natürlich eine Prise Fantasie. Wichtig ist, hinter Ihrer Eselsbrücke muss nicht zwingend ein tieferer Sinn stecken. Vielmehr soll sich die Eselsbrücke möglichst gut in Ihr Gedächtnis verankern. Daher sind verrückte Ideen meist die besten Ansätze für eine funktionierende Eselsbrücke.

Grundsätzliche sind Eselsbrücke perfekt für komplexe Sachverhalte geeignet, die sich nicht sofort logisch für den Einzelnen erschließen. Mathematische Formeln, Vokabeln einer Fremdsprache oder die Reihenfolge von Planeten kann nicht automatische von der Sache her abgeleitet werden. Das Geheimnis einer gut funktionierenden Merkhilfe sind die Vereinfachung des Inhalts und die Verknüpfung mit bereits bestehendem Wissen. Zudem wird über die Eselsbrücke ein Zusammenhang zu einem Bild hergestellt.

Da sich ein ausgefallenes Bild wesentlich im Gedächtnis einprägt, kann sich der Mensch das Bild wesentlich leichter merken als einen komplizierten Merksatz oder eine wenig benutzte Vokabel. Wird nun zwischen dem Bild und dem gesuchten Begriff (Merksatz, Vokabel oder Regel) hergestellt, funktioniert die eigene Eselsbrücke perfekt.

Grundsätzlich ist das Bilden einer eigenen Eselsbrücke natürlich etwas zeitaufwendig, da man selbst zunächst nur den gesuchten Begriff oder die schwierige Formel vor Augen hat. Es gibt nun unterschiedliche Lösungswege. Beispielsweise wird bei der sogenannten Schlüsselmethode, die ebenfalls auf der einfachen Eselsbrücke basiert, ein Zusammenhang zwischen einer Vokabel und einem ähnlich klingendem phonetischen Begriff hergestellt. Daraus entsteht dann das eigentliche Bild.

Beispiel: Der gesuchte englische Begriff lautet cheese. Dieses Wort steht für das deutsche Wort Käse. Die phonetische Aussprache der Vokabel ähnelt dem deutschen Wort schieß. Nun wird eine Verbindung zwischen den Wörtern Käse und schieß hergestellt. Man stellt beispielsweise einen Cowboy vor, der mit seinem Colt die Löcher in den Käse schießt. Fertig ist die Eselsbrücke.

Längst sind auch gängige Eselsbrücken in den normalen Sprachgebrauch eingeflossen. Wer sich beispielsweise die Reihenfolge der Planeten (Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun) in unserem Sonnensystem merken möchte, greift einfach zu folgender Eselsbrücke: Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel. Die Anfangsbuchstaben jedes Wortes stehen für jeweils einen Planeten.

Nach diesem Muster lassen sich so auch eigene Eselsbrücken entwickeln. Wer den Eindruck einer Eselsbrücke noch verstärken möchte, kann auch selbstständig eine Zeichnung davon anfertigen.

Anzeige



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

10 Tipps, wie Sie sofort schneller Vokabeln lernen | Sofort verfügbar!